Arbeiten im Call Center

Kaum eine Branche oder ein Beruf spaltet derart die Gemüter wie die Tätigkeit als Kundenbetreuer in einem Call Center. Erstaunlich ist dabei, das die wenigsten genau wissen, was sich genau dahinter verbirgt. Dazu hier ein kleiner Überblick:

In- oder Outbound?

Grundsätzlich lässt sich die Tätigkeit in einem Call Center in 2 Kategorien einteilen. Einerseits werden eingehende Anfragen von Kunden oder Interessenten bearbeitet, es handelt sich dann um den sog. Inbound-Bereich. Hierbei handelt es sich meisten um kaufmännische Anliegen (Fragen zu einer Rechnung, Aufgeben einer Bestellung, Reklamation o.ä.). Der andere Bereich ist der sog. Outbound-Bereich, hier gehen die Aktivitäten vom Unternehmen aus. Dazu gehören Umfragen, Unterbreiten von besonderen Angebote an Bestandskunden oder auch Verkaufsgespräche. Obwohl der Outbound-Bereich oftmals als negativ wahrgenommen wird, fühlen sich Mitarbeiter mit ausgeprägtem Vertriebstalent dort meistens wohler als im Inbound.

Die Arbeitsumgebung

Vor allem Bewerber ohne bisherige Berührungspunkte zur Call Center Branche haben ein bestimmtes Bild vor Augen, das auch oftmals wenig positiv ist.

Viele vermuten in einem Call Center riesige Büros mit engen Gängen und vielen Mitarbeitern, die lautstark an kleinen Arbeitsplätzen telefonieren. Dies mag es geben oder gegeben haben, aber heutzutage sehen die üblichen Arbeitsplätze anders aus. Heutzutage finden sich Arbeitsinseln, vielfach lockern große Grünpflanzen die Atmosphäre auf und die Räume sind hell, gut klimatisiert, wirken freundlich und bieten viel Platz. Die Arbeitsplätze sind mit modernen Computern ausgestattet und verfügen über Headsets, die störende Umgebungsgeräusche nahezu vollkommen herausfiltern. Sicher haben auch Sie schon oft mit Mitarbeitern in Call Centern gesprochen ohne es so wahrgenommen zu haben.

Darüber hinaus finden sich in modernen Bürogebäuden Ruhezonen, gut ausgestattete Pausenräume und Besprechungsräume mit aktueller Technik.

Die Aufgaben

Die Aufgaben als Kundenbetreuer sind vielfältig. Lange sind die Zeiten vorbei, in denen nur einfachste Tätigkeiten an den Kundenbetreuer übertragen worden sind. Die typischen Aufgaben sind heutzutage sachbearbeitende Tätigkeiten, d.h. der Kundenbetreuer ist in den meisten Fällen für die abschließende Bearbeitung des Kundenanliegens verantwortlich, er ist der Ansprechpartner und kümmert sich um die Erledigung des Falles.

Was können Sie bei einer Tätigkeit als Kundenberater über Depon erwarten?

Wir arbeiten mit einer großen Anzahl an Unternehmen der Call Center Branche zusammen. Unternehmen, mit denen wir zusammenarbeiten, sind in einer großen Anzahl von Bereichen tätig, von der Telekommunikation, über Tourismus, Bestellannahmen, Buchungsportalen, Onlinehandel, Energieversorgung bis hin zu IT-Support.

Unternehmen, die sich mit Kaltakquise, Vermarktung von Verträgen an Privatkunden oder sonstigen obskuren Dingen beschäftigen, zählen nicht zu unserem Kundenkreis. Ebenfalls unterstützen wir keine Unternehmen, die ihre Bewerber mehrtägige kostenlose Einarbeitungen oder Erprobungen durchlaufen lassen. Wenn Sie über uns arbeiten, werden sie auch dafür bezahlt, Punkt! Auch legen wir bei unseren Kunden wert auf wertschätzenden Umgang mit den Mitarbeitern.

Bei allen Unternehmen, mit denen wir zusammenarbeiten, können Sie folgendes erwarten:

  • faire, leistungsgerechte Bezahlung
  • seriöse Projekte
  • wertschätzender Umgang mit den Mitarbeitern
  • planbare Schichten
  • nachvollziehbare Sonderleistungen (z.B. Boni und Provisionen)

 

Für wen eignet sich eine Aufgabe in der Kundenbetreuung?

Die Voraussetzungen für eine Tätigkeit als Kundenbetreuer sind geringer, als man erwartet … und höher, als man vermutet.

Folgende Eigenschaften sollten Sie unbedingt mitbringen:

  • Die Fähigkeit, klar und eindeutig zu kommunzieren
  • Erfahrung im Umgang mit dem PC und gängiger Software (z.B. MS-Office)
  • Lernbereitschaft
  • Motivation
  • Teamfähigkeit
  • Zuverlässigkeit

Die notwendigen fachlichen Kenntnisse bekommen Sie zu Beginn ihrer Tätigkeit beigebracht, üblicherweise in einer mehrwöchigen Schulung (natürlich voll bezahlt!), in der sie gezielt auf die kommenden Aufgaben vorbereitet werden. Aber auch nach einer Schulung legen die von uns betreuten Unternehmen viel Wert auf Weiterbildung. So gehören Kommunikationsschulungen ebenso zum Alltag wie Auffrischungen von Fachwissen oder Weiterbildungen.

 

Neugierig geworden? Kontaktieren Sie uns und wir finden mit Ihnen gemeinsam den passenden Einsatz oder Arbeitgeber.

 

* Angaben notwendig
:

Erlaubte Datei-Typen: .pdf, .doc, .docx, .jpeg, .png
Maximale Dateigröße 1MB